Café Raab

Restauranttester bewertet:
Durchschnitt
Essen
Qualität
Service
Ambiente
Preis/Leistung
Besucher bewerten:
Durchschnitt Nicht bewertet
Essen Nicht bewertet
Qualität Nicht bewertet
Service Nicht bewertet
Ambiente Nicht bewertet
Preis/Leistung Nicht bewertet

Café_Rabb01 Café_Raab02 Café_Raab03

Küche: Kontakt: Öffnungszeiten:
Deutsch Kapellenstraße 31
55124 Mainz
Tel.: 06131-41188
Täglich von 8 bis 22 Uhr
Kein Ruhetag
Fazit:
Café – Restaurant – Bar, so nennt Michael Raab seinen gastronomischen Betrieb, den er mit großer Leidenschaft führt. Die Speisekarte ist vielfältig und besticht durch ein beachtliches Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier wird frisch zubereitet, mir regionaler Note und zahlreichen ungewöhnlichen Aktivitäten. Vom spanischen Tapa-Abend, bis zum monatlichen Altennachmittag, an dem er einige Bewohner des benachbarten Alice-Heims ins Café einlädt. Beim Marketing und Internet-Auftritt erkennt man die Handschrift des Agentur-Chefs, der nicht nur eine hochmoderne Homepage pflegt, sondern auch Newsletter, E-Mail-Reservierungen und eine eigene App für Smartphones bereithält.

Café, Restaurant und Tapa-Abende

Das „Café Raab“ bringt einen Hauch Spanien nach Gonsenheim

Von Michael Bonewitz

Wie kommt der Chef einer Werbeagentur zu einem Café samt Restaurant in Mainz-Gonsenheim? Ganz einfach, er erfüllt sich einen langersehnten Traum. Für Michael Raab war es fast schon eine Frage der Familienehre. Seit vier Generationen betreiben die Raabs in Trier eine Konditorei und seit 2010 greift nun auch Michael Raab auf die Familientradition zurück. Und er setzt viele neue Akzente. Längst ist das Café auch Restaurant und mit seinen regelmäßigen Tapa-Abenden bringt Raab auch kulinarisch einen Hauch Spanien nach Gonsenheim.

Der Inhaber
Nach wie vor ist seine Werbeagentur beruflicher Schwerpunkt, daher betreibt Michael Raab sein Café als Familienbetrieb. Regie vor Ort führt seine Tochter Paula, seine Schwester kümmert sich um die Buchhaltung, seine Neffen wirken im Service mit und selbst seine Mutter hilft gerne mal am Tresen aus. Er selbst räumt die Tische ab, wenn er mal vorbei schaut und nutzt die Chance mit den Gästen zu plaudern. „Mein Vater hatte in Trier ein Café und ist leider sehr früh verstorben, danach hat es mein Onkel übernommen. Ich kam schon in den 1970er Jahren nach Mainz und trotz meiner Agentur-Tätigkeit schwirrte mir immer die Idee im Hinterkopf, eines Tages ein Café aufzumachen“.

Das Ambiente
Längst ist es mehr als nur ein Café in der schmucken Kapellenstraße in Mainz Gonsenheim, nur wenige Meter vom Wald entfernt. Mediterran schaut es aus, mit rustikalem Holzboden und abgesetzten Beige- und Weinrot-Tönen. Gerade im Sommer ist die großzügige Terrasse ein Schmuckstück, umgeben von großen Bäumen. Versteckt in einer Ecke lockt ein kleiner Spielplatz viele Eltern mit Kindern an.

Das Essen
Egal ob Frühstück, Kuchen, Mittagstisch oder abends im Restaurant, Michael Raab war es von Anfang an wichtig, dass das gesamte Speise-Angebot durchgehend zur Verfügung steht. Und es hat sich längst herumgesprochen, dass es hier solide Speisen zu einem angenehmen Preis-Leistungsverhältnis gibt.  Besonders beliebt sind die hausgemachten Crepés, mal gefüllt mit Lachs und Spinat (8 Euro), mit Thunfisch und Mais (7,50 Euro) oder Champignons (6,50 Euro) und Hackfleisch (6,80), dazu ein kleiner Beilagensalat. Im Angebot sind wechselnde Tagesgerichte wie Gemüsemaultaschen (5,80) oder Putengeschnetzeltes in Calvados Pilz-Soße (9,20). Originell sind die zahlreichen Snacks wie Piadina „Vegetarisch“ mit Gemüse, Mozzarella, Rucola und Tomate (4,50). Wobei Michael Raab großen Wert auf regionale Lieferanten legt. Klar, dass er Gemüse, Spargel und Erdbeeren aus Gonsenheim, Finthen und Drais bezieht.

Die Getränke
Der Kaffee ist von Segafredo, der Tee von Eilles, das Bier wird frisch gezapft und seine Weine liefert ihm das Weingut Braunewell aus Essenheim, das derzeit von vielen Fachzeitschriften ausgezeichnet wird, unter anderem gewann Braunewell 2011 den Deutschen Rotweinpreis.

Tapa-Abende
Michael Raab war als Jugendlicher in Mainz aktiver Handballer und spielte auch einige Jahre in der spanischen Liga. Aus dieser Zeit stammt seine Leidenschaft für die spanische Küche, so geht er denn regelmäßig selbst an den Herd und bereitet authentische „Tapas variadas“ zu. Ob Gambas mit Chili, Manchego-Käse mit Honig und Thymian, Datteln im Speckmantel oder die berühmte Chorizo, eine gebratene Paprikawurst. Die Tapa-Abende sind längst ein Geheim-Tipp geworden.

Fazit
Café – Restaurant – Bar, so nennt Michael Raab seinen gastronomischen Betrieb, den er mit großer Leidenschaft führt. Die Speisekarte ist vielfältig und besticht durch ein beachtliches Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier wird frisch zubereitet, mir regionaler Note und zahlreichen ungewöhnlichen Aktivitäten. Vom spanischen Tapa-Abend, bis zum monatlichen Altennachmittag, an dem er einige Bewohner des benachbarten Alice-Heims ins Café einlädt. Beim Marketing und Internet-Auftritt erkennt man die Handschrift des Agentur-Chefs, der nicht nur eine hochmoderne Homepage pflegt, sondern auch Newsletter, E-Mail-Reservierungen und eine eigene App für Smartphones bereithält.

Info: Restaurant, Bar und Café Raab, Kapellenstraße 31, 55124 Mainz, Telefon 06131-41188. Täglich von 8 bis 22 Uhr, kein Ruhetag.

Facebookgoogle_plusmailFacebookgoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Bewerten die Sterne anklicken.
Essen
Qualität
Service
Ambiente
Preis/Leistung